Stacks Image 61

UPDATE 08. AUGUST 2020

ZUM SONDERTEIL PCR-TEST UND 2. WELLE:
EIN KRIMINELLES HÜTCHENSPIEL, DAS DIE FEINDLICHE ÜBERNAHME DEUTSCHLANDS DURCH GATES & CO. ZU EINEM KINDERSPIEL WERDEN LÄSST.

ZUM SONDERTEIL BILL GATES UND SEIN EINFLUSS AUF DIE WHO:

ZUM SONDERTEIL IMPFUNGEN, DIE UNSERE GENE VERÄNDERN:

DIE NEUESTEN
ERKENNTNISSE ZU 5G

DIE SCHADENBILANZ IST WEITAUS GRÖßER ALS DIE MAßNAHMEN

DIE ALTERNATIVE ZUR
"NEUEN NORMALITÄT"

WER AN EINER FAKTENBASIERTE BILANZ DES AKTUELLEN VERBRECHENS INTERESSIERT IST, FÜR DEN IST DIESES VIDEO UNVERZICHTBAR:

FÜR ALLE, DIE SICH FÜR DIE UMFASSENDE DEMASKIERUNG DES GLOBALEN NETZWERKS DER CORONA-MAFIA INTERESSIEREN, IST DIESES VIDEO EIN MUSS:

AN DIESEM PUNKT STEHEN WIR HEUTE:

DIE DOCTORS FOR TRUTH ASSOCIATION KOMMEN ZU EINEM VERNICHTENDEN ERGEBNIS: "EINE PSEUDO-PANDEMIE, DIE FÜR FASCHISTISCHE ZIELE MISSBRAUCHT WIRD."


Unter Beteiligung von Hunderten von Fachleuten aus der ganzen Welt prangerten die "ÄRZTE FÜR DIE WAHRHEIT" (ACU) an, dass die Covid-19 EINE FALSCHE PANDEMIE ist, die FÜR REIN POLITISCHE ZIELE künstlich geschaffen wurde (Link zur
Homepage). Die unabhängige Expertengruppe forderte Ärzte, Medien und politische Behörden auf, die gegen alle Grundrechte verstoßenden Maßnahmen sofort einzustellen und die Wahrheit zu verbreiten. Die DOCTORS FOR TRUTH ASSOCIATION wurde am 25. Juli 2020 im Rahmen einer Pressekonferenz in Madrid vorgestellt. Die Gruppe, unter der Leitung der Ärzte Dr.Natalia Prego Cancelo und Dr. Angel Ruiz Valdepeñas stehen in enger Verbindung mit dem außerparlamentarischen Zusammenschluss von Ärzten aus Deutschland, einer Gruppe von Epidemiologen aus Argentinien sowie zahlreichen Ärzten aus den USA und Argentinien. An der Konferenz im Palacio de la Prensa in Madrid nahmen mehr als 400 Personen teil, darunter auch Medienvertreter, Ärzte und Fachleute der unterschiedlichsten medizinischen Disziplinen.

Die Veranstaltung wurde von Dr. Heiko Schöning, Vorsitzender der ACU Deutschland eröffnet. Zahlreiche medizinische Experten, insbesondere aus Argentinien und den Vereinigten Staaten waren online zugeschaltet. Am Ende der Konferenz wurde eine Erklärung veröffentlicht, die eine Überprüfung der vier kritischsten Kritikpunkte beinhaltete und an die internationalen Regierungen sowie die spanischen Behörden gerichtet war. Darin wurden wissenschaftliche Daten, Zahlen, Analysen sowie Empfehlungen veröffentlicht, die vor allem die Inkohärenz und Schädlichkeit der Maßnahmen belegen, die weltweit im Rahmen der Covid-19 "Pandemie" angewendet werden. Die Teilnehmer waren sich darin einig, dass diese, von der WHO ausgerufene, globale Pandemie nur dem Ziel dient, eine Weltdiktatur zu errichten. Die Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass die durch das Coronavirus verursachten Todesraten im Vergleich mit dem vergangenen Jahr deutlich unter den der saisonalen Grippetoten lag. Die veröffentlichten Zahlen wurden durch manipulative Änderungen der medizinischen Protokolle künstlich in die Hohe getrieben.

Die gravierenden Einschränkungen gesunder Menschen, insbesondere durch den Maskenzwang, sind aus Sicht der Wissenschaft auf keinen Fall gerechtfertigt. Die als Covid-19 bekannte Pandemie weist kein singuläres Infektionsmuster auf, sondern eine Kombination davon. "Es gibt gekreuzte toxische Muster", erläuterte Dr. Valdepeñas. Er unterstrich am Ende des Treffens: "Wir müssen unseren Regierungen davor warnen, die Bevölkerung zu einer Impfung zu zwingen, oder dies zu empfehlen." Darüber hinaus richtete er einen Appell an die Mainstreampresse, "…endlich eine Mitverantwortung für die zerstörerische Entwicklung dieser Pseudo-Pandemie zu übernehmen, was bisher leider noch nicht geschehen ist", und kritisierte "das kontinuierliche, auf die Steigerung von Ängsten ausgerichtete Bombardement von Meldungen, die den realen Gegebenheiten in keiner Weise entsprechen". Der Arzt gab an, dass die Medien, wenn sie von "neuen Ausbrüchen" sprechen, klarstellen sollten, dass dies nur positive Tests sind, und es sich bei 98 Prozent um "gesunde, asymptomatische Menschen“ handelt.

Am Ende der Veranstaltung gingen die Diskussionsteilnehmer auf die Straße, gefolgt von den zahlreichen Teilnehmern, die ihre Forderung nach Freiheit demonstrativ zum Ausdruck bringen wollten. Gemeinsam gingen sie zur Plaza de Callao, dem üblichen Treffpunkt der 2020-Bewegung. Dort unterhielten sie sich mehr als zwei Stunden lang mit Teilnehmern und Personen, die an der Veranstaltung aus Platzgründen nicht teilnemen konnten.

IN KALIFORNIEN WIRD ZUR ZEIT DAS GRÖSSTE GERICHTSVERFAHREN IN DER MENSCHHEITS-GESCHICHTE VORBEREITET. (Eine deutsche Übersetzung findest du HIER. Das Original der Klageschrift HIER.)


DAS ERSCHRECKENDE FAZIT DiESER KLAGE: DIE WAHRHEIT ÜBERSTEIGT DIE KÜHNSTEN VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN: In dieser Phase, die Lichtjahre von einer Pandemie entfernt ist, geht es nicht mehr um Zahlen. Die waren von Anfang an Fake-leien! Es geht auch nicht um Gesundheit, sondern schlicht und ergreifend um ein globales Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es dient einzig und alleine dem Zweck, einigen wenigen Pharma- und Digitalmilliardären noch mehr Reichtum und Macht zu bescheren, was mit Hilfe einer neu entwickelten digitalen Technik ermöglicht wird. Sie ist in der Lage, jeden einzelnen Menschen an jedem Ort der Erde zu überwachen, zu beeinflussen und somit auch zu steuern. Die Gesundheit ist nur ein Vorwand, um die neue Technik im Nano-Format zu impfen.

Auch unsere Regierung ist nichts anderes, als ein korrupter Haufen verantwortungsloser Handlanger. ABER: Sich darauf zu beschränken, in den sozialen Netzwerken zu jammern und zu schimpfen, ist, wie mit Wattebäuschchen nach einem Panzer zu werfen, also reine Zeitverschwendung. Es wäre deshalb sinnvoller, sich geschlossen zu organisieren, z.B. sich einer der neuen Widerstandsparteien anzuschließen bzw. diese aktiv zu unterstützen. Anders werden wir es nicht schaffen, unsere Grundrechte wieder zurückzuholen.

Auch die Kirche meldet sich mit klaren Worten zur Krise. Hier ein sehenswertes Video von Pfarrer JAKOB TSCHARNTKE, das bereits mehrfach auf YouTube gelöscht worden ist.


IN DIESEM VIDEO ERKLÄRT DR. WODARG, DASS SEHR VIELE MENSCHEN VOR ALLEM DESHALB STERBEN, WEIL SIE FALSCH THERAPIERT WERDEN.

Stacks Image 165


DIESES WICHTIGE VIDEO WURDE AUF YOUTUBE WEGZENSIERT. ES IST JETZT HIER ABRUFBAR.


KEN JEBSEN BESCHREIBT DEN NIEDERGANG DER DEMOKRATISCHEN STRUKTUREN IN DEUTSCHLAND.


ES GEHT UM DIE EXISTENZ DIESES LANDES UND DAS LEBEN DER BÜRGER!

  1. Ken Jebsen ist einer der wenigen Journalisten, der die aktuelle Situation wahrheitsgemäß und mutig beschreibt.
  2. Er hat absolut recht, dass alle zu verhaften und anzuklagen sind, die sich auf der Regierungsebene an diesem Verbrechen beteiligt oder es schweigend geduldet haben. Gleiches gilt für die Verantwortlichen der Medien, die verhindert haben, dass wahrheitsgemäß über dieses Verbrechen aufgeklärt wird.
  3. Jeder, der dieses Video gesehen hat und jetzt weiß, dass unser Land verraten und betrogen wird, was dazu führt, dass allen Bürgern ein ähnliches Schicksal droht, wie den Hühnern, Rindern und Schweinen in der Massentierhaltung, sollte auch im eigenen Interesse aktiv dazu beitragen, möglichst viele Menschen über dieses perfide und zutiefst verabscheuungswürdige Verbrechen zu informieren.


DEMOKRATISCHER WIDERSTAND UND
ÄRZTE FÜR AUFKLÄRUNG
PRESSEKONFERENZ 07.05.2020
WWW.NICHTOHNEUNS.DE


ROSA VON DER BEEK, BÜRGERIN UND MUTTER FINDET DEUTLICHE WORTE FÜR DAS VERBRECHEN DER REGIERUNG. WWW.UNSERE-GRUNDRECHTE.DE


ÖSTERREICHS OPPOSITION - EIN LEUCHTENDES VORBILD AUCH FÜR DEUTSCHLAND!

Die Brandrede von Herbert Kickl vom 22.4.2020 führt der deutschen Opposition eindrucksvoll vor Augen, was in diesen faschistoiden Zeiten unbedingt gesagt werden muss.


AUCH IM ITALIENISCHEN PARLAMENT WIRD INZWISCHEN KLARTEXT GEREDET:


EINE DER WICHTIGSTEN FRAGEN LAUTET:
WER PROFITIERT VON DER CORONA-KRISE?

Jenseits der Frage, wie gefährlich und bedrohlich des SARS-Covid-19 Virus tatsächlich ist, stellt sich vor allem die Frage nach der Glaubwürdigkeit der wissenschaftlich und wirtschaftlich involvierten Akteure sowie der von ihnen verfolgten Interessen. Die vorliegenden Fakten zeigen, dass die Bill & Melinda Gates Foundation seit vielen Jahren die Entscheidungen der WHO maßgeblich beeinflusst bzw. steuert. Die arte-Dokumentation "Die WHO - im Griff der Lpbbyisten?" sowie die Dokumentation von Frontal21 "WHO finanziert durch Pharmaindustrie?" zählen in diesem Zusammenhang zu den besonders empfehlenswerten Quellen.

Die Rolle von
Bill Gates und sein Einfluss auf die WHO (Video).

Die Neue Zürcher Zeitung vom 30.03.2020 titelt: "Virologen regieren die Welt, Politiker gebärden sich als ihre Erfüllungsgehilfen: Dabei bleibt viel Vernunft auf der Strecke."

Am 12. April 2020 strahlte die ARD in den
Tagesthemen ein rund 10-minütiges Interview mit Bill Gates aus. In diesem Interview sagte Gates u.a.: "Die Europäer sind in Sachen Impfstoffen immer sehr freigiebig gewesen. Deutschland trägt in großem Umfang zur GAVI bei (hierbei handelt es sich um die von Gates initiierte Impfallianz).“

Dieser ungewöhnliche Werbeauftritt des weltweit größten Lobbyisten diente ganz offensichtlich dem Ziel,
Gates als den Heilsbringer zu präsentieren und für eine positive Stimmung in der Bevölkerung zu sorgen. Eine perfekte Lobby-Aktion. Die Regierung und die von ihr "geführten" Mainstream-Medien verkümmern mehr und mehr zu einem Marionettentheater.

Ob Bill Gates heute schon der heimliche Herrscher der Welt ist, habe ich in diesem
Sonderteil zusammengefasst.

Mehr zum Thema "warum man der WHO und Bill Gates nicht trauen darf", sind in diesem
Video zu finden. Ein besonders krasser Fall einer von der WHO und der UNICEF zu verantwortenden, skandalösen Menschenrechtsverletzung durch Massenimpfungen wurde 2014 von der katholischen Kirche in Kenia aufgedeckt und hier dokumentiert.

Stacks Image 112

Shake hands im Nov. 2014 im Kanzleramt.
Frau Merkel, einst Schirmherrin der von Gates ins Leben gerufenen GAVI-Geberkonferenz, in trauter Harmonie mit dem wichtigsten Mann der WHO.


Die beiden Videos sind im Grunde nichts anderes als eine weitere Bestätigung dafür, was ARTE bereits mit seiner 2009 ausgestrahlten Doku "Profiteure der Angst" aufgedeckt hat - zum Video. Jeder Einzelne steht jetzt in der Verantwortung, nicht nur für sich selbst, sondern auch im Interesse seiner Angehörigen und Freunde dafür dafür zu sorgen, dass möglichst viele Menschen auf diese globale Bedrohung aufmerksam gemacht werden, damit die im Grundgesetz festgelegte freiheitlich-demokratische Grundordnung nach Art. 20 GG wieder hergestellt wird.

Das interne, als geheim eingestufte Strategiepapier des Bundesinnenministeriums "Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen" empfahl, den Deutschen Corona-Angst zu machen.
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die Studie am 18. März bei seiner Grundsatzabteilung in Auftrag gegeben. Sie entstand unter Federführung von Staatssekretär Markus Kerber binnen weniger Tage mithilfe des Robert-Koch-Instituts und weiterer Fachleute, unter anderem von ausländischen Universitäten. Inzwischen liegt das Papier auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Gesundheitsminister Spahn vor.
Es sind schockierende Zahlen, die der interne Bericht durchspielt: 70 Prozent der Deutschen könnten sich mit dem Coronavirus infizieren, mehr als eine Million Bürger könnten sterben.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat bereits 2013 dem Deutschen Bundestag eine
Drucksache mit dem Titel "Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012" vorgelegt, in dem die Ereignisse sowie der Ablauf mit dem heutigen Corona-Szenario auf nicht weniger als 27 Seiten nahezu identisch und sehr detailliert beschrieben wird (ab Seite 55)! Dazu muss man wissen,
  • dass das BBK nicht nur die Aufgabe hat, Risiken zu analysieren, sondern für den Ernstfall auch entsprechende Vorbereitungen treffen muss;
  • dass das BBK und das Robert Koch-Institut eine jahrelange, enge Zusammenarbeit verbindet.
Angesichts dieser Sachlage drängt sich der Verdacht auf, dass die aktuelle Corona-Krise nicht zufällig entstanden ist, sondern seit 2013 gezielt vorbereitet wurde. In diesem Sinne stellt auch die ehemalige CDU Abgeordneten Vera Lengsfeld die Frage: "Corona: Folgt der Epidemie der politische Skandal?"

Covid-19: NICHT GEFÄHRLICHER ALS EINE SAISONALE GRIPPE
So fasst das „New England Journal of Medicine“, eine der ältesten, angesehensten und auflagenstärksten medizinischen Fachzeitschriften der Welt (seit 1812), in ihrer jüngsten Ausgabe vom 26. März 2020 die bislang vorliegenden Forschungsergebnisse zusammen:
Von einer Todesfallrate zwischen 9 und 36 %, wie bei SARS und MERS, sei Covid-19 weit entfernt – diese liege eher „bei etwa 0,1 %“. Was lesen die Robert-Koch-Institutler, Spahns Ministerialbeamte und die Virologen der Charité eigentlich stattdessen? Die Abenteuer des Baron Münchhausen?

Corona-Verordnungen sind verfassungswidrig
. Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht, kündigt Normenkontrollklage an und fordert sofortiges Ende des Shutdown. Inzwischen wurde sie verhaftet und ihre Internetseite http://www.beatebahner.de für einige Zeit gesperrt.

Der Virologe Prof. Dr. Hendrik Streeck kritisiert bei Lanz (das ganze
Video sehen sie hier) : Das RKI habe eine wichtige Coronavirus-Studie nicht durchgeführt. Nun macht er sie einfach selbst. Dieses Gespräch zeigt einmal mehr, dass erhebliche Zweifel an der Arbeitsweise des Robert Koch-Instituts/RKI angebracht sind. Hier der ausführliche Bericht.
Begründete Zweifel am "Zahlenkonfetti" des RKI enthält dieses
Video sowie dieser Podcast.

"Sind Zweifel erlaubt?" Eine
Dokumentation der Servus TV. Anmerkung: Schon erstaunlich, dass es ein privater Sender ist, der als Erster den Mut hatte, die bisher unterdrückten Wahrheiten zu thematisieren bzw. kritisch zu hinterfragen.

Interview (Video) mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: "Diese Maßnahmen sind selbstzerstörerisch".

Interview (Video) mit Prof. Karin Moelling, Virologin, Max-Planck-Institut Berlin
"Ich bin nicht mit den Aussagen der Virologen, die im Moment die Basis sind, einverstanden."

Journalisten mutieren zu Staatsdienern. Ein Medizinjournalist schämt sich für seinen Berufsstand. Zum Beitrag.

Der neueste
europäische Monitoringbericht zur Gesamtsterblichkeit vom 26. März 2020 zeigt weiterhin in allen Ländern und allen Altersgruppen normale oder unterdurschnittliche Werte:
https://www.euromomo.eu/index.html
Mit einer Ausnahme: Bei der Altersgruppe 65+ in Italien wird eine aktuell erhöhte Gesamtsterblichkeit prognostiziert, die allerdings noch unter den Werten der Grippewellen von 2016/2017 und 2017/2018 liegt.
https://www.euromomo.eu/outputs/zscore_country65.html

Zum besseren Verständnis: Die Spitzenwerte der Grafik zeigen die Werte der Grippewellen, die in den vorausgegangenen Jahren erreichten wurden. Die blaue Linie zeigt die aktuelle Sterblichkeit in den jeweiligen Ländern. Die rote Linie entspricht den Durchschnittswerten.

Auf diesem
Video erklärt der Arzt Dr. Bodo Schiffmann, Spezialist für Schwindelanfälle und Leiter der Schwindelambulanz Sinsheim, wie diese Statistik vor dem Hintergrund der staatlichen Panikmache und aus medizinischer Sicht tatsächlich eingeordnet werden sollte.

Auch das führende Fachblatt der Medizin in England, das
New England Journal of Medicine, kommt inzwischen zu dem Schluss, dass Covid-19 eher einer schweren saisonalen Grippe ähnelt, die eine Todesfallrate von etwa 0,1% aufweist.

Das
Deutsche Institut für Katastrophenmedizin gibt am 23.03.2020 eine vertrauliche Information u.a. an das Innenministerium von Baden Württemberg heraus, in dem Maßnahmen geschildert werden, die aktuell in Frankreich eingesetzt werden. Diese beinhalten u.a., dass seit dem 21.03.2020 Patienten über 80 Jahre keine Intubationsbeatmung mehr erhalten und man stattdessen nur noch eine Sterbebegleitung mit Opiaten und Schlafmitteln praktiziert, was einer aktiven Sterbehilfe, also der Tötung eines Menschen entspricht. Gerechtfertigt wird diese euthansieartige Vorgehensweise mit dem Hinweis: "…verantwortet durch Ethikkommission mit hoheitlichem Status." Somit hat der französische Staat entschieden, welches Leben erhalten oder beendet werden soll - ein unglaublicher Vorgang, den man bisher nur von totalitären Staaten kannte.

WARUM HAT DAS ROBERT KOCH-INSTITUT (RKI) DIE ZÄHLWEISE GEÄNDERT?
• Die neue Zählweise (Stand 25.03.2020) hat zur Konsequenz, dass nicht mehr unterschieden wird, wer mit oder durch Covit-19 gestorben ist.
• Auch kann nicht mehr unterschieden werden, ob es sich um tatsächliche oder nur vermutete Neuinfektionen handelt.
Durch diese Veränderungen der Zählweise - die, so erklärt Dr. Schiffmann in seinem
Video, wissenschaftlichen Standards nicht entspricht - werden die Daten immer unsauberer und es wird immer schwieriger, eine objektive Zusammenfassung zu erstellen. Zitat: "Die Aussagen des RKI und von Herrn Prof. Drosten halten keiner Überprüfung stand. Hier werden Zahlen nach Gutdünken neu definiert."

Dazu passt ein offener Brief an alle politisch Handelnden in Deutschland von Prof. Dr. Roland Jeske, Hochschule Kempten. Darin schreibt er am 31.03.20 (Auszug): „In Deutschland erscheint die Wahrnehmung der statistischen Aufgaben durch das Robert Koch-Institut allerdings deutlich überfordert zu sein, sein Präsident lieferte in den vergangenen Wochen mehrfach widersprüchliche Aussagen zur Corona-Ausbreitung in Deutschland.
All diese Aussagen müssten eigentlich mit Zahlen gestützt werden. Das sind sie aber offenbar nicht, die Öffentlichkeit erhält keine zuverlässigen Zahlen vom RKI und es hat den Anschein, dass das RKI auch seinen Präsidenten selbst nicht mit den richtigen Zahlen versorgt, andernfalls würde dieser nicht binnen Tagesfrist seine „Prognosen“ ändern. Mit diesen Äußerungen seines Präsidenten verstößt das RKI nicht nur gegen jedes Leitbild der amtlichen Statistik (in seinem eigenen kommt der Begriff „amtliche Gesundheitsberichterstattung im Infektionsfall“ mit keinem Wort vor!), es gibt mit diesen amateurhaften Äußerungen auch eher ein Leidbild als ein Leitbild ab!

Fakt ist, dass das Robert Koch-Institut bei den inzwischen rund 200 corona-positiv-getesteten Verstorbenen keine konkrete Todesursache angeben konnte (oder wollte), denn Vorerkrankungen bleiben grundsätzlich unberücksichtigt. Die Datenlage in Bezug auf die tatsächliche Virulenz des Erregers ist somit völlig unzureichend.

Fakt ist auch, dass der von Prof. Droste entwickelte
Corona-Test wissenschaftlich nicht anerkannt ist. So geht u.a. Prof. Gerd Gigerenzer vom Harding Zentrum für Risikokompetenz in Berlin davon aus, dass die Fehlerquote der PCR-Tests bei ca. 50% liegt, andere Experten sprechen sogar von 80%..

Das
Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. veröffentlicht auf seiner Website eine Stellungnahme zu der wohl wichtigsten Frage "CoVID-19: Wo ist die Evidenz?" Hier kommt man zu folgendem Schluss - Zitat: “Die mediale Berichterstattung berücksichtigt jedoch in keiner Weise die von uns geforderten Kriterien einer evidenzbasierten Risikokommunikation."
Man hätte einen wissenschaftlichen Diskurs zulassen sollen.
Prof. Dr. Hendrik Streeck, Virologie und Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn.

In einem Interview mit Stern TV sagte Prof. Streeck auch: "Wir müssen diese Gradwanderung und auch diesen wissenschaftlichen Diskurs wagen und nicht
monothematisch dabei sein - das fehlt mir ein wenig. Wäre uns nicht aufgefallen, dass es das Virus gibt, hätte man vielleicht gesagt, wir haben eine schwerere Grippewelle gehabt dieses Jahr, also hätten wir nicht gewusst, dass ein neues Virus kommt und es wäre uns dann gar nicht aufgefallen."

Ähnlich äußert sich auch Dr. Karin Mölling - sie war u.a. Professorin und Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie an der Universität Zürich - im Nachrichtensender NTV am 27.03.2020 beklagte sie: "Ich wünsche mir etwas mehr Informationen."
In einem anderen Interview betont sie: "
Diese Krankheit ist keine, die jeden tötet. Sie ist nicht vergleichbar mit der Spanischen Grippe. Es gab 25.100 Tote durch Influenza im Jahr 2018 in Deutschland und 350.000 Infizierte, ohne dass eine Pandemie ausgerufen wurde. Covit-19 ist nicht so schlimm wie eine fulminante Gripperkrankung. Heute haben wir ein Kommunikationsproblem und einen Virus der Panik und Angst. Die Zukunft steht für viele Jahre auf dem Spiel.“

"
Das Coronavirus macht uns nicht krank" erklärt Prof. Dr. Stefan Hockertz am 24.03.2020. Link zum Video.

• WEITERE WICHTIGE HINTERGRUNDINFORMATIONEN + EXPERTEN-STATEMENTS:

Die
mit Abstand umfassendste Dokumentation zum Thema Covid-19 hat inzwischen das Institut Swiss Propaganda Research auf seiner Website veröffentlicht.

Corona ist eine Epidemie der Panik und die Logik war eines der ersten Opfer“, sagt auch Peter Christian Gøtzsche, Medizinforscher und Mitbegründer der Cochrane Cooperation.

Prof. Dr Yoram Lass, Gesundheitsminister in Israel (bis 1996) erklärt: „Das neue Coronavirus ist weniger gefährlich als eine Grippe und
die Ausgangssperren werden mehr Menschen töten, als das Virus. Es ist bekannt, dass Italien eine enorme Morbidität durch Atemwegserkrankungen hat, die mehr als drei mal so hoch ist, wie im restlichen Europa.“

Dr. Pietro Vernazza, schweizer Infektiologe warnt: „
Die verfügten Maßnahmen sind wissenschaftlich nicht begründet und müssen neu überdacht werden. Wir sollten die wissenschaftlichen Fakten besser in die politischen Entscheidungen einbinden. Massentests machen keinen Sinn, da bis zu 90 Prozent der Bevölkerungs symptomlos bleiben, während Ausgangssperren und Schulschließungen sogar kontraproduktiv sind. Nur die Risikogruppen sollten geschützt werden und Einschränkungen sollten rückgängig gemacht werden.“

Noch weiter geht Dr. Stefan Lanka in seinem
Video: "Krankmachende Viren und Pandemien sind Wissenschaftsbetrug."

Vom Coronavirus zur Testepidemie. Ein Interview mit Dr. Jenö Ebert zu den Aussagen von Dr. Wolfgang Wodarg am 26.03.2020 -
Link zum Video.

FAZIT: DER VERDACHT EINER KÜNSTLICH ERSCHAFFENEN KRISE
ERHÄRTET SICH IMMER MEHR.


Eine kurze Zusammenfassung der aktuellen Situation:
Was zuvor als unmöglich galt, wird beschlossen: Es gibt Reisebeschränkungen, Grenzen werden verriegelt, Menschen dürfen nicht mehr auf die Straße, Fabriken werden stillgelegt. Die Polizei kontrolliert Spielplätze, damit dort keine Kinder spielen. Schwimmbäder sind versperrt, Geschäfte geschlossen. Gaststätten dürfen nicht betreten werden. Fußballspiele und Konzerte sind abgesagt. Kirchen und Museen, Theater und Kinos, Zoos und Parks bleiben verwaist. Meine Universität schließt. Nachwuchswissenschaftler, die eingestellt werden sollten, müssen in die Sozialhilfe, weil die Personalabteilung die Akten nicht mehr bearbeiten kann. Aus dem Ausland kommen Emails verzweifelter Menschen, die Stellen in Aussicht hatten und nun in die Armut fallen. Aktienkurse stürzen ab, Firmen rechnen mit Gewinneinbrüchen und Verlusten, Staaten verschulden sich in nie gekannter Höhe, die Arbeitslosigkeit nimmt stark zu. Wenn Betriebe, Vereine, Läden oder Frisöre nicht öffnen dürfen und damit keine Einnahmen erzielen, können sie ihr Personal nicht mehr bezahlen, müssen dieses in Kurzarbeit schicken und später entlassen. Große Ketten, etwa Vapiano und Maredo, und unzählige kleine Selbständige gehen bankrott.

Die verzerrte Wahrnehmung einer angeblichen Gefahr durch diese neu aufgetretende Infektionskrankheit droht, den Weg in
eine Gesundheitsdiktatur zu ebnen, in der nahezu alles, was für Freiheit, Lebensfreude und Vergnügen steht, verboten wird.

Einschätzung der rechtlichen Situation:
Die Straf- und Verfassungsrechtlerin Dr. Jessica Hamed sagt: "Vielen Menschen wird durch die Schließung von Geschäften die Ausübung ihres Berufs untersagt, sodass dort in den Kernbereich der
Berufsfreiheit und gegebenenfalls in die Eigentumsfreiheit eingegriffen wurde. Die Versammlungsfreiheit – eines der wichtigsten Grundrechte in einem Rechtsstaat – ist faktisch aufgehoben. Die Glaubensfreiheit ist durch die Schließung religiöser Begegnungsstätten massiv eingeschränkt. Auch in die Unverletzlichkeit der Wohnung wird eingegriffen, wenn der Staat, wie angekündigt, Kontaktverstöße in Wohnungen verfolgen will. Mit anderen Worten, es ist kaum ein Grundrecht nicht massiv in seinem Kernbereich betroffen. So etwas gab es noch nie in der bundesdeutschen Geschichte. Es wirft die Frage auf, ob es gerechtfertigt sein kann, Millionen Menschen, denen wohl kein schwerer Krankheitsverlauf droht, von anderen Menschen, bei denen ebenfalls nicht mit einem solchen zu rechnen ist, fernzuhalten. Die diversen Ausgangsbeschränkungen wurden soweit ersichtlich per Allgemeinverfügung unter Berufung auf § 28 Infektionsschutzgesetz erlassen. Unter den wenigen Jurist*innen, die sich dazu öffentlich geäußert haben, scheint man sich – völlig zu Recht – mehrheitlich einig, dass diese allesamt rechtswidrig sind. Es muss daher diskutiert werden, ob für die Rettung der Risikogruppen die Existenzgrundlage der gesamten Bevölkerung geopfert werden darf."

Tatsächlich ist die Corona-Krise eine gute Gelegenheit, der Bevölkerung Gesetze, die ihr unter normalen Umständen nur schwer untergejubelt werden könnten, als Gefahrenabwehr schmackhaft zu machen!

• EIN VON LANGER HAND GEPLANTER COUP?
Vermutlich ja, denn schon 2013 wurde dem Bundestag
eine Risikoanalyse des Robert Koch-Instituts für genau das Szenario vorgestellt, das wir gerade erleben. Dass sich die Risikoanalyse vom 10.12.2012 acht Jahre später wie ein Drehbuch dessen liest, das wir gerade durchleben, sollte jedem zu denken geben, der mit einem gesunden Menschenverstand gesegnet ist.

Wir werden diese, am 11. März 2020 begonnene Dokumentation fortführen und alle 3-4 Tage aktualisieren. Wenn Sie diese, von mir ins Leben gerufene Initiative unterstützen wollen, freue ich mich über Ihre Nachricht.